Ratgeber zum Santander Bank Festgeld

Während viele andere Banken das Festgeldkonto als eine sehr sichere, aber rein verzinsliche Anlageform anbieten, ist das Santander Bank Festgeld ein Kombinationsprodukt. Das Festgeldprodukt ist nämlich zu einen Hälfe eine klassische Festgeldanlage, beinhaltet aber zudem zur anderen Hälfte ein Investment in Fonds.

Tipps zum Santander Bank Festgeld

  • Das Santander Bank Festgeld Konto wird von der Bank unter der Bezeichnung „BestInvest“ angeboten. Es ist also nicht sofort offensichtlich, dass es sich hier um eine Festgeldanlage handelt.
  • Im Vergleich zu anderen Festgeldanlagen zeichnet sich das Produkt der Santander Consumer Bank dadurch aus, dass die Hälfte der Anlagesumme des Kunden als Festgeld und die Hälfte in Fonds angelegt wird.
  • Das Santander Bank Festgeld besteht somit aus zwei möglichen Renditearten. Zum einen erhält der Anleger fest vereinbarte Zinsen, zum anderen kommt ein eventueller Ertrag der Fonds hinzu.
  • Im Jahre 2011 zählt dieses Produkt aus dem Bereich Festgeldanlage sicherlich zu den innovativsten Finanzprodukten, da die beschriebene Kombination aus Festgeld und Fonds sehr selten ist.
  • Bevor man sich dazu entscheidet, dass Santander Bank Festgeld Konto zu eröffnen, sollte man sich auch das Risiko bewusst machen, da immerhin die Hälfte der Anlagesumme in risikoreichere Fonds investiert wird.
  • Die Laufzeit der Festgeldanlage beträgt immer sechs Monate. Daher wird der sehr gute Zinssatz eventuell durch Verluste beim Fondsinvestment vermindert, was man als Anleger wissen sollte.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, durchschnittlich: 3,67 von 5)
Wird geladen ... Wird geladen ...