Ratgeber Konto ohne Kontoführungsgebühr

Das Girokonto ist für die Banken ein erheblicher Kostenfaktor. Dennoch gehen immer mehr Banken dazu über, ein Konto ohne Kontoführungsgebühr auch als Girokonto anzubieten. Somit sollten Sie stets die Angebote vergleichen, denn kostenlose und kostenpflichtige Angebote sind jeweils in größerem Maße vertreten.

Tipps zum Konto ohne Kontoführungsgebühr

  • Früher kannte man ein Bankkonto ohne Kontoführungsgebühr nur in Form eines Sparkontos, eines Tagesgeldkontos oder eines Festgeldkontos. Heute jedoch werden auch immer mehr Girokonten als kostenlos angeboten.
  • Die Kontoführung ist beim kostenlosen Konto nicht mit einer Kontogebühr verbunden. Dennoch gibt es auch beim kostenlosen Konto Leistungen, die kostenpflichtig sind.
  • Kostenfreie Girokonten sind meistens nicht ohne Bedingung kostenlos. Üblich sind zwei verschiedene Bedingungen, nämlich dass die Bank ein Mindestguthaben oder einen regelmäßigen Gehaltseingang in der Höhe XY verlangt.
  • Die Konten ohne Kontoführungsgebühr sollten Sie untereinander vergleichen. Denn während beim Anbieter A fast alle Leistungen unter die Kostenfreiheit fallen kann es beim Anbieter B so sein, dass weniger Leistungen von der Kostenfreiheit betroffen sind.
  • Beim Girokonto ohne Kontoführungsgebühr sollten Sie unbedingt auf die Höhe der Sollzinsen achten. Denn der Wegfall der Kontoführungsgebühren ist nicht „viel wert“, wenn die Bank dafür sehr hohe Sollzinsen verlangt.
  • Geben Sie noch häufig beleghafte Überweisungen ab, dann ist ein kostenloses Girokonto oftmals nicht die richtige Wahl. Denn die Kosten für Belege sind hier meistens noch höher als bei kostenpflichtigen Girokonten.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel jetzt als Erster bewerten!)
Wird geladen ... Wird geladen ...