Ratgeber zum Stromanbieter wechseln

Wenn die Stromkosten in die Höhe schnellen, wird es Zeit den Stromanbieter zu wechseln. Dafür ist jeder Kunde selbst verantwortlich. Welche Fristen oder Bedingungen müssen beachtet werden?

Tipps zum Stromanbieter wechseln

  • Trotz steigender Energiekosten wechseln immer noch zu wenig deutsche Haushalte den Stromanbieter. Dabei ist der Übergang zu einem günstigeren Energieversorger unproblematisch, schnell und fließend. Häufig wird bei einem Wechsel sogar eine Prämie – in Form einer einmaligen Geldsumme für Neukunden – angeboten.
  • Sie können Ihrem Stromversorger „ordentlich“ – also mit Einhaltung der vorgeschriebenen Kündigungsfrist – jeweils zum Ablauf des Liefervertrages schriftlich kündigen. Wenn Sie bereits einen neuen Anbieter gefunden haben, übernimmt dieser die Kündigung in der Regel für Sie. Dazu bekommen Sie ein entsprechendes Formblatt bzw. müssen einen separaten Komplex im Antrag Ihres zukünftigen Versorgers ausfüllen.
  • Die “außerordentliche” Kündigung kann bei jeder Erhöhung Ihres Strompreises erfolgen. Da Sie nur eine kurze Frist zur Kündigung erhalten, sollten Sie dies in diesem Fall selbst tun (unbedingt schriftlich!) und Ihren neuen Stromlieferanten darüber informieren.
  • Lassen Sie sich eine Kündigung bei dem Stromanbieter immer schriftlich und mit Ablaufdaum bestätigen. Notieren Sie sich auch den aktuellen Zählerstand. So vermeiden Sie eventuelle Unstimmigkeiten bei der Endabrechnung.

Warnhinweise zum  Stromanbieter wechseln

  • Falls Sie zusätzlich eine Elektrospeicherheizung mit Nachtstrom betreiben und den Stromanbieter wechseln, müssen Sie häufig beide Tarife (Tag/Nachtstrom) kündigen.
  • Im Internet finden Sie auf Stromvergleichs- Seiten ein Forum, in dem Sie auf die Erfahrungen anderer Kunden zurückgreifen können.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel jetzt als Erster bewerten!)
Wird geladen ... Wird geladen ...