Tipps zum Vergleich von Prepaid-Kreditkarten

Tipps zum Vergleich von Prepaid-Kreditkarten

Seit einigen Jahren können auch Verbraucher eine Kreditkarte bekommen, die ein negative Schufaeinträge haben, und zwar eine so genannte Prepaid Kreditkarte. Es handelt sich dabei um keine „echte“ Kreditkarte im eigentlichen Sinne, da nur dann mit der Karte verfügt werden kann, wenn ausreichendes Guthaben vorhanden ist. Da jedoch immer mehr Anbieter eine solche Kreditkarte im Angebot haben, ist ein Prepaid-Kreditkarten-Vergleich sehr sinnvoll.

Tipps zum Vergleich von Prepaid-Kreditkarten

  • Bei den Kreditkarten auf Prepaid-Basis sind keine Kontoüberziehungen möglich. Generell ist es das Hauptmerkmal einer Prepaid Kreditkarte, dass eine ansonsten bei „echten“ Kreditkarten übliche Kontoüberziehung hier nicht möglich ist. Der Karteninhaber kann immer nur den Betrag mit der Kreditkarte verfügen, welcher sich als Minimum auch auf dem Kreditkartenkonto befindet. Die Karte muss also „aufgeladen“ sein.
  • Beim Prepaid-Kreditkarten-Vergleich sollten Sie auf alle Gebühren achten. Bei einem Vergleich der Angebote, und das sind heute gerade bei den Prepaid-Karten sehr viele, sollten Sie auf alle möglichen Gebühren achten. Denn nicht nur der Vergleich der Jahresgebühren ist wichtig, sondern Sie sollten ebenfalls vergleichen, welche Kosten bei Transaktionen mit der Kreditkarte beim jeweiligen Anbieter anfallen werden.
  • Vergleichen Sie auch die Leistungen der jeweiligen Kreditkarte. Beim Prepaid-Kreditkarten-Vergleich sollten Sie nicht nur die Gebühren vergleichen, sondern auch die Leistungen, welche die jeweilige Prepaid-Kreditkarte beinhaltet. Meistens sind das zwar nur die bei jeder Kreditkarte üblichen Funktionen im Bereich Zahlungsverkehr, aber es gibt durchaus auch Angebote mit einer Versicherung oder mit der Teilnahme an einem Bonusprogramm.
  • Auf die Verbindung zwischen Prepaid-Kreditkarte und Girokonto achten. Bei einem Prepaid-Kreditkarten-Vergleich werden Sie mitunter feststellen, dass manche Kreditkarten von der Bank nur in Verbindung mit einem dort zu führenden Girokonto genutzt werden können. Bevor Sie also ein scheinbar sehr günstiges Angebot wahrnehmen, sollten Sie zunächst überprüfen, ob ein Girokonto bei der kartenausgebenden Bank „Pflicht“ ist.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel jetzt als Erster bewerten!)
Wird geladen ... Wird geladen ...