Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Mit dem Negativpreis Big Brother Award wurde die Wagnisauskunft 2006 ausgezeichnet. Kritisiert wurde Sammlung von Daten ohne rechtliche Grundlage und ohne Wissen des Versicherten. Einträge führen in der Regel zum Scheitern eines Versicherungsabschlusses. Ähnlich wie bei der Schufaauskunft bleiben die Daten lange Erhalten. Eine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung bildet dafür einen alternativen Weg. Während Ihnen lästige Gesundheitsfragen erspart bleiben, wird bei der Verhandlung über die Lebensversicherung keine Wagnisauskunft eingefordert. Bevor Sie sich allerdings für eine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung entscheiden, sollten Sie einen Vergleich der Anbieter einer Lebensversicherung ohne Gesundheitscheck in Erwägung ziehen, um das optimale Angebot zu filtern.

Tipps zur Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung

  • Der Vergleich einer Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung ist unabdingbar. Viele Versicherungsunternehmen bieten eine Lebensversicherung ohne Gesundheitscheck an. Allerdings zu unterschiedlichen Konditionen und Preisen. Um die für Sie individuell optimale Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung zu finden, können Sie getestete Angebote auf test.de analysieren oder sich bei verschiedenen Versicherern kostenlos Angebote einholen. Auch Online-Rechner können Ihnen ein erstes Bild über potenzielle Angebote vermitteln. Rechner finden Sie auf Webseiten der Unternehmen, wie auf ideale-sterbegeldversicherung.de. Oder Sie fordern einfach schriftliche Angebote von den Versicherern an.
  • Der Preis ist das Hauptkriterium. Bei der Wahl einer Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung können Sie als bloßes Entscheidungskriterium den Preis heranziehen. Wie u.a. Stiftung Warentest mitteilt, unterscheiden sich die Angebote hinsichtlich ihrer Leistungen kaum. Deshalb können Sie ohne Bedenken, wohlgemerkt nach dem Vergleich, beim billigsten Angebot zugreifen. Zu bemerken ist, dass „Risikogruppen, wie Angestellte der Polizei oder Soldaten höhere Beiträge zahlen müssen.
  • Unverheiratete Paare sollten alternativen Weg nehmen. Bei der Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung sollte ein Beziehungspartner den anderen versichern, um im Schadensfall nicht Erbschaftssteuer zahlen zu müssen. Bei verheirateten Paar hingegen, versichern sich meistens die Interessenten selbst.
  • Auszahlung wählbar. Im Todesfall des Versicherten erhalten die Hinterbliebenen eine Summe, die zuvor vertraglich gewählt wurde. In der Regel ist die Obergrenze bei der Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsversicherung etwa 50.000 €. Normalerweise gibt es nach Ablauf der Laufzeit keine Auszahlung, wenn dem Versicherten nichts zugestoßen ist, da die Beiträge in der Regel nicht angelegt werden.
  • 12 Monate Wartezeit. Die meisten Unternehmen bieten die Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung mit einer 12-monatigen Wartezeit an. Das heißt, Sie bekommen den vollen Leistungsumfang erst nach Ablauf der ersten 12 Monate. Eine Ausnahme gilt beim GAU: Stirbt der Versicherte bereits in den ersten 12 Monaten bekommen seine Hinterbliebenen die Versicherungssumme ausbezahlt.
  • Lohnend für „Jugendsünder“. Die Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung ist besonders für Personen interessant, die sich einerseits die nervigen Gesundheitschecks ersparen wollen. Andererseits auch für eingetragenen Personen in der Wagnisauskunft. Ein möglicher Eintrag kann vorhanden sein, sobald Sie einmal von einem Versicherungsunternehmen abgelehnt worden sind. Seit 2010 kann man die Wagnisauskunft auch selbst einsehen.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, durchschnittlich: 3,75 von 5)
Wird geladen ... Wird geladen ...