Schufafreies Girokonto – Was beachten?

Im Normalfall bekommt man als Kunde ein Girokonto erst dann, nachdem die Bank vorher eine Schufaanfrage vorgenommen hat. Handelt es sich jedoch um ein schufafreies Girokonto, wird auf die Schufaanfrage verzichtet.

Tipps für ein schufafreies Girokonto

  • Falls ein negativer Eintrag in der Schufa besteht gibt es dennoch bei immer mehr Banken die Möglichkeit, trotzt Schufa ein Girokonto zu eröffnen.
  • Eine Möglichkeit, ein schufafreies Girokonto zu erhalten, ist die Eröffnung eines Girokontos im Ausland (z.B. Österreich oder Schweiz), weil ein Schufaeintrag dort bei vielen Banken keine Rolle spielt.
  • Keine Schufa Abfrage seitens des Kreditinstitutes bedeutet nicht, dass man schlechtere Konditionen für das Girokonto in Kauf nehmen muss, darauf sollte man auf jeden Fall achten.
  • Bietet die Bank von sich aus kein solches Konto ohne Schufa an, so sollte man die Eröffnung eines Guthabenkontos vorschlagen, da die Schufa-Anfrage dann nicht nötig ist.
  • Umfangreiche Tests zu den Girokonten ohne Schufa findet man auf der Webseite der Stiftung Warentest, wobei vor allem auf die Gebühren der Konten geachtet werden sollte.
  • Manche Banken verbinden mit einem schufafreien Girokonto schlechtere Konditionen als für ein Girokonto mit Schufaanfrage, ein Vergleich lohnt sich hier.
  • Manchmal bedeutet ein schufafreies Girokonto zwar, dass auf die Abfrage verzichtet wird, das Konto der Schufa aber dann gemeldet wird. Wer das nicht möchte muss auch darauf achten.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 3,00 von 5)
Wird geladen ... Wird geladen ...