Kleinkredit für Azubis – Was beachten?

Die meisten Ratenkredite werden von den Banken erst ab einer Darlehenssumme von 3.000 Euro vergeben, weil sich eine geringere Kreditsumme oftmals nicht rechnet. Allerdings bieten manche Banken verstärkt auch so genannte Kleinkredite mit deutlich niedrigeren Kreditsummen an, beispielsweise den Kleinkredit für Azubis.

Tipps zum Kleinkredit für Azubis

  • Der Kleinkredit für Azubis ist eine spezielle Variante des üblichen Ratenkredites, der von allen Banken an Kunden vergeben wird, die eine ausreichende Bonität besitzen und eine Anschaffung finanzieren möchten.
  • Da ein Auszubildender in Form der Ausbildungsvergütung meistens ein vergleichsweise geringes Einkommen hat, wird der Kleinkredit für Azubis regelmäßig nur bis hin zu Darlehenssummen von 3.000 Euro vergeben.
  • Der Vorteil dieses Kredites ist, dass der Azubi meistens bereits sehr kleine Darlehenssummen ab 500 Euro erhalten kann. So kann zum Beispiel die Anschaffung eines neuen Computers über diesen Kredit finanziert werden.
  • Die Bank prüft vor der Kreditvergabe die Bonität des in der Lehre befindlichen Kunden anhand der Schufa und anhand des Nachweises der Ausbildungsvergütung. Nur bei „sauberer“ Schufa bekommt der Auszubildende den Kleinkredit.

Warnhinweise zum Kleinkredit für Azubis

  • Da gerade Auszubildende von den Banken als Zielgruppe umworben sind, sollte man auch im Bereich Kleinkredit für Azubis einen Vergleich der Angebote durchführen und in diesem Zusammenhang auf Sonderkonditionen achten.
  • Auch wenn man als Azubi einen solchen Kredit nutzen kann, so sollte man dennoch nur dann ein Darlehen aufnehmen, wenn sich die Kreditraten aus der Ausbildungsvergütung heraus auch ohne Probleme finanzieren lassen.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, durchschnittlich: 3,00 von 5)
Wird geladen ... Wird geladen ...