Anwendungshinweise für ein Allergie Nasenspray

Bei einem akuten Heuschnupfen Anfall, ist es für die Allergiker wichtig, schnell ein wirkungsvolles Medikament zur Hand zu haben, um Erleichterung zu bekommen. Welche Nasensprays wirken schnell und gut? Gibt es Alternativen?

Tipps zum Allergie Nasenspray

  • Bei einem akuten Heuschnupfen Anfall schwellen die Schleimhäute an. Dann beginnen die Augen zu tränen, die Nase verstopft und es kommt zu heftigen Niesattacken oder Atembeschwerden. Die Folge sind meist Abgeschlagenheit, starke Kopfschmerzen und – bei sehr starken, andauernden Beschwerden – auch Asthma Anfälle.
  • Bei leichten Beschwerden kann ein Allergie Nasenspray aus der Medikamentengruppe „Antihistaminika“ helfen. Die Wirkstoffe wirken abschwellend und befreien so die Nase. Der Niesreiz wird abgeschwächt. Viele Nasensprays werden rezeptfrei in den Apotheken angeboten (u.a. von Licvocab). Erleichterung bringen auch Nasenspülungen mit isotonischer Salzlösung.
  • Ist der Allergie Anfall sehr schwer und lang anhaltend, kann der Arzt ein kortisonhaltiges Allergie Nasenspray verordnen. Das Kortison wirkt schnell und gut, so dass die Symptome in kurzer Zeit verschwinden.
  • Alle Allergie Nasensprays sind nur für einen kurzzeitigen Gebrauch (maximal eine Woche) gedacht, da sonst eine Abhängigkeit entstehen kann und die Wirkstoffe unwirksam werden. Das Unternehmen Ökotest hat zusätzlich in einem Test festgestellt, dass viele Tropfen und Nasensprays Konservierungsstoffe enthalten, die zusätzliche Allergien auslösen können.

Hinweise zum Allergie Nasenspray

  • Viele Betroffene berichten von einer guten Erfahrung mit alternativen Heilmethoden, wie der Bioresonanz- oder Bachblütentherapie. Tipps zu pflanzlichen Alternativen finden Sie online in unterschiedlichen Foren zum Thema Allergie oder Heuschnupfen.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, durchschnittlich: 3,33 von 5)
Wird geladen ... Wird geladen ...