Allergie Therapie die hilft? Tipps und Hinweise

Wenn Sie das Gefühl haben, auf bestimmte Stoffe, Pollen bzw. Pflanzen allergisch zu reagieren oder sich plötzlich Pusteln oder Hautausschläge bilden, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen. Dieser kann andere Erkrankungen ausschließen und Sie dann zum Allergietest oder zur Allergie Therapie an einen Facharzt(Hautarzt/Allergologe) überweisen.

Tipps zur Allergie Therapie

  • Hat der Spezialist per Pricktest/Blutanalyse eine Allergie festgestellt, müssen deren Auslöser erkannt werden. Nur dann kann eine sinnvolle Allergie Therapie in die Wege geleitet werden.
  • Wenn Sie das Allergen kennen, besteht die wichtigste Maßnahme darin, nach Möglichkeit alle Stoffe, die Schübe aus lösen, zu vermeiden. Bei Pollenallergien bleiben Sie am Besten im Haus und bei einer Hausstaubmilbenallergie sollten Sie Ihre Wohnung nach den Anweisungen des Arztes „sanieren“, um den Milbenbestand deutlich zu verringern.
  • Um die Symptome der Allergie wirksam einzudämmen, können Sie rezeptfreie Antihistaminika einnehmen. Wenn die Beschwerden stärker sind, wird Ihnen der Arzt stärkere – meist kortisonhaltige – Medikamente verschreiben.
  • Wenn alle anderen Maßnahmen der Allergie Therapie nicht wirksam sind und die Beschwerden Ihren normalen Alltag deutlich einschränken oder Folgeerkrankungen drohen (z.B. allergisches Asthma), kann der Allergologe eine Desensibilisierung /Immuntherapie vorsachlagen. Diese Langzeittherapie wird – nach Indikation durch den Arzt – von den Kassen getragen.

Hinweise zur Allergie Therapie

  • Viele wertvolle Tipps und die Erfahrung betroffener Personen beim Umgang mit Allergien können Sie im Internet nachlesen. Gute Ratschläge geben auch die Ärzte und Apotheker.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel jetzt als Erster bewerten!)
Wird geladen ... Wird geladen ...