Ratgeber zu den Symptomen einer Katzenallergie

Ratgeber zu den Symptomen einer Katzenallergie

Die Anzahl von Allergien in Deutschland nimmt noch immer von Jahr zu Jahr zu. Während Millionen Menschen beispielsweise gegen Blütenpollen, Hausstaub oder Nahrungsmittel allergisch sind, gibt es auch immer mehr Personen, die eine Allergie gegen Tierhaare entwickelt haben, wie beispielsweise eine Katzenhaar-Allergie. Welche Katzenallergie-Symptome und Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei einer solchen Form von Allergie?

Ratgeber zu den Symptomen einer Katzenallergie

  • Die Symptome einer Katzenallergie sind den Merkmalen anderer Allergien sehr ähnlich. Es gibt keine typischen Symptome einer Katzenallergie, sondern die Anzeichen für eine solche Allergie gegen Katzen bzw. deren Haare sind mit denen anderer Allergieformen nahezu identisch. Das bedeutet konkret, der Betroffene klagt folglich über allergischen Schnupfen, gerötete und/oder tränende Augen sowie Juckreiz auf der Haut, mit oder ohne Quaddelbildung.
  • Das Behandeln der Ursache ist wichtig, nicht nur das Lindern der Symptome. Oftmals entsteht eine Katzenhaarallergie sehr schleichend, sodass man häufig zunächst gar nicht an eine solche Form von Allergie denkt. Allerdings sollte man so früh wie möglich mit der Behandlung der Katzenallergie beginnen, denn in schlimmeren Fällen kann es auch zu einer akuten Asthmaerkrankung kommen.
  • Sie sollten zunächst den allergieauslösenden Stoff meiden. Was tun bei einer Katzenallergie und wie kann man die Katzenallergie Symptome lindern? Zunächst ist es wichtig, für eine möglichst allergiefreie Umgebung im Wohnbereich zu sorgen und den Kontakt mit den Katzenhaaren möglichst zu vermeiden. Die Allergie wird übrigens nicht von den Haaren selbst ausgelöst, sondern von einem Stoff im Speichel der Katze, der sich dann auf den Haaren absetzt. Für Katzenhalter ist es aber natürlich auf Dauer nahezu unmöglich, den Kontakt zu vermeiden.
  • Die Desensibilisierung als einzige wirksame Behandlungsmethode. Die einzige dauerhafte Therapiemöglichkeit ist die Desensibilisierung, da selbst das Abschaffen der eigenen Katze keinen wirklichen Erfolg erzielen wird, da die allergieauslösenden Stoffe selbst dort zu finden sind, wo sich keine Katzen aufhalten. Durch die Hyposensibilisierung (Desensibilisierung) wird mittels Spritzen versucht, den Körper nach und nach an den allergieauslösenden Stoff zu gewöhnen.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel jetzt als Erster bewerten!)
Wird geladen ... Wird geladen ...