Girokonto Kündigung – Worauf Sie achten sollten

Viele Kunden sind Ihrer Hausbank treu und kündigen das Girokonto nur, wenn die Kosten permanent steigen oder ein Umzug ansteht. Aber wie kann der Übergang zu einem neuen Girokonto problemlos vollzogen werden?

Tipps zur Girokonto Kündigung

  • Für die Kündigung eines Girokontos gibt es keine Frist. Sie brauchen nur ein Formular auszufüllen. Trotzdem sollten Sie den Wechsel zu einer anderen Bank vorbereiten, damit keine Anlaufschwierigkeiten bei wichtigen Zahlungen (z.B. Versicherungen, Miete) eintreten.
  • Entscheiden Sie sich, wo und wie Sie Ihr neues Konto führen wollen. Erkundigen Sie sich genau nach den Kosten, Bedingungen und Zinsen, bevor Sie ein neues Konto eröffnen.
  • Zur Kontoeröffnung erhalten Sie auf der Bankenwebsite oder in der Filiale eine Vorlage, die Sie ausfüllen und – mit der letzten Lohnabrechnung bzw. Rentenzahlung – einreichen.
  • Informieren Sie rechtzeitig den Arbeitgeber, Ämter, Energieversorger und Versicherungen von dem Kontowechsel. Dazu erhalten Sie meist auch Muster/Vordrucke von der Bank. Achten Sie darauf, beide Konten eine Zeitlang parallel zu führen, bis die Umstellung abgeschlossen ist.
  • Wenn alle Kontobewegungen umgestellt sind, können Sie in einem formlosen Anschreiben (auch online) das alte Konto schließen lassen und um die Überweisung des restlichen Guthabens auf das neue Konto bitten.

Hinweise zur Girokonto Kündigung

  • Wenn Sie nur die die hohen Gebühren für das Girokonto bemängeln, ansonsten aber mit Ihrer Bank zufrieden sind, ist nicht immer eine Kündigung notwendig. Sprechen Sie mit einem Berater über mögliche Kostensenkung, z.B. die gebührenfreie Führung eines Online/Telefonkontos.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, durchschnittlich: 1,00 von 5)
Wird geladen ... Wird geladen ...