Schlafrhythmus

Schlafrhythmus, oft auch fälschlicherweise Schlafrytmus geschrieben, hat eine lebenswichtige Bedeutung für die Gesundheit eines jeden Menschen. Der Schlafrhythmus ist bei jedem Menschen anders und auf eine gewisse Art und Weise auch trainierbar. Jedoch gibt es auch genetische Veranlagungen. So ist der eine Mensch ein Frühaufsteher, ein anderer hingegen ein Nachtmensch. Diese beiden Arten von Schlaftypen schließen sich gegenseitig aus. Was man aber dennoch tun kann um seinen Schlafrhythmus zu beeinflussen können Sie im Folgenden lesen.

Tipps – Schlafrhythmus ändern, Schlafrythmus umstellen

  • Schlafphasen berücksichtigen. Der Körper eines jeden Menschen hat eine eigene innere Uhr. Unabhängig davon durchlebt jeder Mensch mehrfach vier verschiedene Schlafphasen in der Nacht. Alle sind essentiell wichtig um am nächsten Morgen erholt zu sein. Wenn Sie also wissen dass Sie um sieben Uhr aufstehen müssen, sollten Sie ca. acht Stunden vorher versuchen zur Ruhe zu kommen und zu Bett zu gehen.
  • Schlafrhythmus Wecker. Ein Wecker verhindert das Verschlafen am Morgen. Jedoch kann es passieren, dass dieser genau in einer der wichtigen Tiefschlafphasen klingelt und Sie so sehr unangenehm aufweckt. Besser wäre es hierbei neue Technologien einzusetzen, z.B. Wecker die Schritt für Schritt mehr Licht ausstrahlen und Sie somit durch eine imaginäre aufgehende Sonne geweckt werden. Hierdurch hat Ihre innere Uhr eine Chance sich an das folgende Aufstehen zu gewöhnen und sie wachen entspannt aus Ihrer Tiefschlafphase auf.
  • Schlafrhythmus umstellen. Den eigenen Schlafrytmus zu ändern ist wie schon erwähnt nur bedingt möglich, da die genetische Veranlagung hier auch eine große Rolle spielt. Jedoch kann sich der Mensch vieles beibringen. Hierzu zählt auch zu einem bestimmten Zeitpunkt aufzuwachen. Dieser Lernprozess dauert jedoch einige Zeit und bedarf der absolut konsequenten Einhaltung des Schlaf- und Wachrhythmuses. Sie sollten also auch am Wochenende versuchen nicht zu spät zu Bett zu gehen  und morgens zeitig aufzustehen, da Sie sonst schnell in alte Muster zurückfallen.

Hinweise – Schlafrhythmus anpassen

  • Nachts wachliegen. Wenn Sie versuchen Ihren Schlafrhythmus umzustellen, aber nun leider nachts hellwach im Bett liegen und nicht schlafen können, stehen Sie auf. Setzen Sie sich in einen anderen Raum. Trinken Sie einen beruhigenden Tee. Lesen Sie ein angenehmes Buch. Hören Sie ruhige Musik. Überwinden Sie Ihren Schlafrhythmus. Lassen Sie sich nicht durch ihn dominieren. Sie werden sehen, wenn Sie mitten in der Nacht oben genannte Vorschläge anwenden, werden Sie nach einiger Zeit von alleine müde. Dies ist besser als die ganze Zeit  krampfhaft zu versuchen einzuschlafen.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, durchschnittlich: 4,00 von 5)
Wird geladen ... Wird geladen ...