Tipps zur maximalen Festgeldverzinsung

Das Vergleichskriterium mit der höchsten Gewichtung ist auch im Festgeldbereich nach wie vor die Festgeldverzinsung. Da die Leistungen im Vergleich zwischen den Banken identisch sind und beim Festgeldkonto generell auch keine Gebühren anfallen, steht der Zinsvergleich in dieser Sparte eindeutig im Vordergrund.

Tipps zur Festgeldverzinsung

  • Die Zinsen vergleichen ist natürlich auch im Jahre 2010 sehr nützlich und hilfreich, was sich wahrscheinlich auch nie ändern wird, da es stets verschiedene Banken gibt, die das gleiche Produkt zu unterschiedlichen Konditionen anbieten.
  • Die Festgeldverzinsung ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Konkret muss der Verbraucher auch auf eine Zinsstaffelung achten, denn kaum ein Kreditinstitut bietet nur einen einzigen Festgeldzinssatz an.
  • Ebenfalls nicht außer acht lassen sollte man als Anleger bei höheren Anlagesummen die Frequenz der Zinsgutschrift. Denn je häufiger die Kapitalisierung der Zinsen erfolgt, desto größer ist der Zinseszinseffekt.
  • Einen verlässlichen Zinsvergleich findet man unter anderem auch in der Sparte Festgeldverzinsung über die Verbraucherorganisation Stiftung Warentest als ein neutrales und unabhängiges Institut.

Warnhinweise zur Festgeldverzinsung

  • Bezüglich der Festgeldverzinsung muss man sich genau informieren, ob der angebotene Zinssatz nur für Neukunden oder auch für Bestandskunden gilt, denn nicht selten gibt es diesbezüglich Unterschiede.
  • Beim Festgeld ist es fast immer so, dass für höhere Anlagesummen und längere Laufzeiten dementsprechend von Seiten der Banken aus bessere Zinssätze angeboten werden, was nicht immer sofort ersichtlich ist.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel jetzt als Erster bewerten!)
Wird geladen ... Wird geladen ...