Rürup und Riester Rente im Vergleich

Es gibt zwei staatliche Förderungen im Zusammenhang mit der privaten Altersvorsorge, nämlich zum einen die Riester-Rente und zum anderem die Basisrente, die jedoch besser unter der Bezeichnung Rürup-Rente bekannt ist. Was genau sind die Unterschiede zwischen Rürup und Riester und worauf ist zu achten?

Tipps zu Rürup und Riester

  • Der erste Unterschied zwischen Rürup und Riester Rente besteht darin, dass Riester nur von Arbeitnehmern bzw. von rentenversicherungspflichtigen Personen genutzt werden kann, Rürup jedoch von allen beruflich tätigen Bürgern.
  • In der Praxis ist Riester für die meisten Arbeitnehmer die rentablere Variante, sodass sich fast nur Selbständige und keine Arbeitnehmer für die Basisrente (Rürup) entscheiden.
  • Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen Rürup und Riester besteht in der Art der Förderung. Bei Riester werden Zulagen gezahlt, während man bei Rürup Beiträge als Sonderausgaben absetzen kann.
  • Egal ob man die Riester- oder Rürup Förderung nutzen möchte, man sollte auf jeden Fall einen Vergleich der angebotenen Produkte vornehmen und auch eine Berechnung der jeweils zu erzielenden Rendite durchführen.

Warnhinweise zu Rürup und Riester

  • Ein Produkte, welches sowohl im Zusammenhang mit Rürup als auch Riester genutzt werden kann, ist die private Rentenversicherung. Auch hier ist ein Vergleich der Anbieter sehr ratsam.
  • Bevor man sich zum Abschluss eines Rürup- oder Riester-Vertrages entscheidet, sollte man sich über die Nachteile informieren, zu denen beispielsweise lange Bindungsfristen zählen.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel jetzt als Erster bewerten!)
Wird geladen ... Wird geladen ...