Ratgeber zum Baufinanzierung umschulden

Ratgeber zum Baufinanzierung umschulden

Im Zuge einer Baufinanzierung stehen während der gesamten Laufzeit der gewählten Darlehen mehrere Umschuldungen an; denn die Gesamtlaufzeit einer Immobilienfinanzierung beträgt durchschnittlich rund 30 Jahre, die Zinsbindung des gewählten Darlehens hingegen im Durchschnitt fünf oder zehn Jahre.

Tipps zum Umschulden der Baufinanzierung

  • Vergleichen Sie die Konditionen beim Umschulden der Baufinanzierung. Genau wie es schon bei der Erstfinanzierung der Fall war, so sollten Sie natürlich auch bei der Umschuldung der Hypothekendarlehen zunächst die Angebote der Banken vergleichen, denn Sie schließen ein neues Darlehen mit den dann aktuellen Konditionen ab.
  • Das Forward Darlehen kann eine sinnvolle Form der Umschuldung sein. Einen Baukredit kann man nicht nur erst dann umschulden, wenn die bis dato genutzte Zinsvereinbarung abgelaufen ist, sondern man kann sich bereits vorzeitig um eine Anschlussfinanzierung kümmern, nämlich in Form des Forward Darlehens.
  • Die Umschuldung der Baufinanzierung sollte rechtzeitig geschehen. Aktuell ist die Situation nahezu ideal, um ein Forward Darlehen zu nutzen. Allerdings sollten Sie damit nicht mehr allzu lange warten, denn es kann durchaus sein, dass eine Hausfinanzierung beziehungsweise das zugehörige Baudarlehen in naher Zukunft wieder teurer wird.
  • Beachten Sie bitte die Vorfälligkeitsentschädigung beim vorzeitigen Umschulden der Baufinanzierung. Wenn Sie den Hauskredit vor Ablauf der Zinsvereinbarungsfrist ablösen möchten, etwa weil die Zinsen aktuell deutlich günstiger sind, dann müssen Sie stets beachten, dass bei einer vorzeitigen Auflösung eine Vorfälligkeitsentschädigung anfällt.

Warnungen/Hinweise zum Umschulden der Baufinanzierung

  • Es gibt heute eine Vielzahl von möglichen Krediten. Wenn Sie eine Baufinanzierung umschulden möchten, dann sollten Sie nicht nur auf die Konditionen achten, sondern auch bedenken, dass es eine Vielzahl verschiedener Kredite gibt, mit denen man ein Haus oder allgemein eine Immobilie finanzieren kann, zum Beispiel das Annuitäten-, Tilgungs- und das endfällige Darlehen, den KfW-Kredit und das Bauspardarlehen.
  • Oftmals können Sie durch ein Gespräch mit Ihrer Hausbank einen günstigeren Zinssatz erhalten. Bei einer anstehenden Umschuldung sollten Sie sich nie mit den Standardkonditionen der Bank begnügen, bei der Sie die bisherige Finanzierung vorgenommen haben. Meistens besteht seitens der Bank noch etwas Spielraum, sodass Sie durchaus einen etwas günstigeren Zinssatz bekommen können.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel jetzt als Erster bewerten!)
Wird geladen ... Wird geladen ...