Riester Rente – Was es zu beachten gilt

Die Riester Rente besteht aus staatlichen Zulagen, welche nahezu jeder Arbeitnehmer in Deutschland erhalten kann. Alleine die Grundzulage beträgt 154 Euro pro Jahr, sodass man sich diesen staatlichen Zuschuss nicht entgehen lassen sollte, wenn man eine private Altersvorsorge betreiben möchte.

Tipps zur Riester Rente

  • Um die Zulagen der Riester-Rente zu erhalten ist es notwendig, dass man dazu einen Antrag beim zuständigen Rentenversicherungsträger stellt, denn man erhält weder die Grundzulage noch die Kinderzulage automatisch.
  • Alternativ zu den Riester Zulagen kann man die Sparbeiträge auch steuerlich als Sonderausgaben absetzen. Ist dieses Vorgehen gewünscht, muss man diese Sparbeiträge in der Steuererklärung angeben.
  • Bezüglich der zu wählenden Sparprodukte, in welche man die Riesterzulagen mit einfließen lassen kann, sollte auf jeden Fall ein Vergleich hinsichtlich Sicherheit und Rendite durchgeführt werden.
  • Auch die Stiftung Warentest hat bereits in einem Test verschiedene Riester-Produkte untersucht und bewertet, sodass man sich hier interessante Informationen im Bezug auf die Riester Rente einholen kann.

Warnhinweise zur Riester Rente

  • Ein Riester-Renten Rechner kann eine sehr gute Hilfe darstellen, wenn man die verschiedenen Riester-Produkte hinsichtlich des zu erwartenden Ertrages miteinander vergleichen möchte. Solche Riester Rechner werden kostenlos zur Nutzung angeboten.
  • Die Riester-Rente beinhaltet allerdings nicht nur Vorteile, sondern es sind auch  Nachteile zu beachten. Nacheile saind zum Beispiel eine lange Vertragsbindung und speziell bei Riesterfonds die recht hohen Gebühren.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel jetzt als Erster bewerten!)
Wird geladen ... Wird geladen ...