Tipps zum Girokonto auf Guthabenbasis

Die meisten Kunden verbinden mit einem Girokonto gleichzeitig auch die Möglichkeit, einen Dispokredit nutzen zu können. Aufgrund des Alters oder mangelnder Bonität können manche Kunden aber auch „nur“ ein Girokonto auf Guthabenbasis zur Verfügung gestellt bekommen.

Tipps zum Girokonto auf Guthabenbasis

  • Ein Girokonto auf Guthabenbasis hat den Vorteil, dass auch Minderjährige bereits ein Girokonto nutzen können und so den Umgang mit Geld schon früh erlernen, was die Eltern fördern sollten.
  • Ein Guthabenkonto kann man trotz Schufa Eintrag eröffnen, weil die Bank kein Kreditrisiko eingeht, sondern Verfügungen vom Konto nur über Guthaben vorgenommen werden können.
  • Hat man negative Einträge in der Schufa, dann empfiehlt sich die Nachfrage bei der Bank bezüglich eines Kontos ohne Schufa bzw. ob ein Konto schufafrei angeboten wird.
  • Das Girokonto auf Guthabenbasis kann auch auf freiwilliger Basis für Kunden von Vorteil sein, die ansonsten ihr Konto mit einem Dispokredit schnell überziehen, obwohl eine Überziehung gar nicht nötig wäre.
  • Auch beim Guthabenkonto sollte man die verschiedenen Angebote vergleichen und auf die Gebühren achten, was über die Webseite der Stiftung Warentest möglich ist.

Warnhinweise zum Girokonto auf Guthabenbasis

  • Beim Girokonto auf Guthabenbasis ist zu beachten, dass die meisten Banken schon bei geringsten Überziehungen von wenigen Euro auch Lastschriften zurück geben.
  • Das Guthabenkonto schränkt den finanziellen Spielraum ein, da keine Überziehungen zugelassen werden. Dieses sollte man beachten, wenn man das Guthabenkonto freiwillig nutzt.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel jetzt als Erster bewerten!)
Wird geladen ... Wird geladen ...