Altersvorsorge als Direktversicherung richtig nutzen

Es gibt insgesamt fünf verschiedene Durchführungswege der betrieblichen Altersvorsorge. Eine häufig genutzte Variante ist zum Beispiel die betriebliche Altersvorsorge als Direktversicherung zu nutzen, die der Arbeitgeber für den Arbeitnehmer abschließt und bei der Beiträge durch Entgeltumwandlung eingezahlt werden.

Tipps zur Altersvorsorge Direktversicherung

  • Neben der gesetzlichen Rentenversicherung und der privaten Altersvorsorge stellt die betriebliche Altersvorsorge eine dritte, nicht zu vernachlässigende Säule der Altersvorsorge in Deutschland dar.
  • Auch im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge gibt es verschiedene Anbieter, beispielsweise in Form von Pensionskassen oder Pensionsfonds. Auch die Altersvorsorge als Direktversicherung bringt einige Vorteile.
  • Ob ein Vergleich zwischen den fünf möglichen Durchführungswegen überhaupt sinnvoll ist hängt davon ab, ob der Arbeitgeber alle Alternativen anbietet. Gesetzlich verpflichtet ist er dazu nicht.
  • Rund um das Thema betriebliche Altersvorsorge als Direktversicherung oder als eine der vier anderen Varianten hat auch die Stiftung Warentest bereits einen Test durchgeführt. Auch Rendite Rechner sind ein nützliches Hilfsmittel.

Warnhinweise zur Altersvorsorge Direktversicherung

  • Auch wenn der Arbeitgeber nicht dazu verpflichtet ist, aus eigenen Mitteln etwas zur betrieblichen Altersvorsorge beizusteuern, so muss er dennoch auf Wunsch des Arbeitnehmers eine Entgeltumwandlung vornehmen.
  • Vor dem Abschluss einer betrieblichen Altersvorsorge sollte man sich ausgiebig darüber informieren, welcher der fünf Durchführungswege die beste Variante für die persönliche betriebliche Altersvorsorge darstellt.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel jetzt als Erster bewerten!)
Wird geladen ... Wird geladen ...