Riester Förderung richtig nutzen

Schon seit einigen Jahren fördert der Staat in Deutschland Bürger, die im Bereich des Aufbaus einer privaten Altersvorsorge aktiv sind. Alle Arbeitnehmer haben beispielsweise einen Anspruch auf die Riester Förderung, wenn sie jährlich mindestens 60 Euro in einen riesterfähigen Sparvertrag einzahlen.

Tipps zur Riester Förderung

  • Um die Riester Förderung zu erhalten ist es zunächst einmal notwendig, diese staatlichen Zulagen bei der zuständigen Stelle (Rentenversicherungsträger) zu beantragen. Diese Beantragung muss in schriftlicher Form erfolgen.
  • Die Riester Förderung setzt sich auch im Jahre 2010 noch aus zwei verschiedenen Zulagen zusammen, nämlich aus der Grundzulage für alle Bezugsberechtigten und der Kinderzulage, falls minderjährige Kinder vorhanden sind.
  • Die Höhe der Zulagen richtet sich danach, welchen Teil seines Einkommens man spart. Sind es mindestens vier Prozent, so erhält man die maximale Grundzulage von derzeit 154 Euro, die Kinderzulage beträgt 185 bzw. 300 Euro.
  • Es gibt verschiedene Produkte, für welche man die Riester Förderung erhalten kann. Unter diese Produkte fallen beispielsweise ein Banksparplan, ein Fondssparvertrag (bestimmte Fonds), eine Rentenversicherung oder auch der Bausparvertrag.

Warnhinweise zur Riester Förderung

  • In welcher Höhe man im Laufe der Jahre eine Riester Förderung in Anspruch nehmen kann, lässt sich zum Beispiel mit einem Online Rechner, auch als Riester-Rechner bezeichnet, bequem und einfach ausrechnen.
  • Im Fondsbereich ist es mitunter so, dass man trotz der Zulagen von staatlicher Seite aus eine insgesamt geringere Rendite erzielt, als wenn man einen Nicht-Riesterfonds nutzen würde. Das ist auf jeden Fall zu beachten.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel jetzt als Erster bewerten!)
Wird geladen ... Wird geladen ...