Aloe Vera – das Allheilmittel

Die Aloe Pflanze wird seit einigen Jahren von der Gesundheits- und Wellnessindustrie zur Kultpflanze mit allumfassender Wirkung auf den menschlichen Körper stilisiert. Doch was kann diese recht unscheinbare Sukkulente wirklich?

Tipps zur Aloe Vera

  • Zur Pflege der Haut wird die Aloe Vera bereits seit Jahrhunderten angewendet. Der frische Saft der Blätter hat eine heilende Wirkung bei Verbrennungen oder Erfrierungen. Er wirkt antiseptisch und schmerzstillend.
  • Die zahlreichen Wirkstoffe der Aloe Vera werden auch in der Kosmetik verwendet. Als Zusatzstoff für einen Creme kann eine bessere Feuchtigkeitsanreicherung in der Haut erreicht werden. Die Schönheitsindustrie bietet eine ganze Reihe von Gesichts- und Körperpflegeserien auf Basis von Aloe Wirkstoffen an.
  • Neben den Präparaten zur Hautpflege hat die Industrie einen neuen Markt geschaffen. Die Aloe Vera wird in Joghurts verwendet oder als Trinkgel mit stärkender Wirkung auf das Immunsystem angepriesen. Dieses Gel soll – als so genannte Trinkkur – die Abwehrkräfte des Körpers stärken.
  • Für positive Auswirkungen der Aloe Extrakte bei innerlicher Anwendung (Trinkkur) gibt es keine gesicherten Daten oder Erhebungen. Fakt ist, dass diese Drinks sehr viele Zusatzstoffe und Zucker enthalten und deshalb sogar schädlich sein können. Sie sind zudem teuer.

Warnungen zur Aloe Vera Einnahme

  • Die Einnahme von Aloe Trinkgel kann nicht bedenkenlos empfohlen werden. Bei der Verarbeitung der Blätter entstehen so genannte Anthrachinone, die unbedingt entfernt werden müssen, da sie bei empfindlichen Menschen und bestimmten Riskikogruppen (Kinder, Schwangere/Stillende, Kranke) schwere Nebenwirkungen auslösen können. Bisher gibt es jedoch kein einheitliches Testverfahren oder Auflagen für Hersteller.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 4,00 von 5)
Wird geladen ... Wird geladen ...