Ratgeber dauerhafte Haarentfernung

Ratgeber dauerhafte Haarentfernung

Das Entfernen lästiger Härchen beschäftigt Frauen viele Stunden. Leider wachsen diese immer wieder nach. Der Handel bietet jetzt neue Laser zur dauerhaften Haarentfernung für den Heimgebrauch an. Wie wirken diese Geräte und was kosten sie?

Tipps für die dauerhafte Haarentfernung

  • Bisher wurde die dauerhafte Haarentfernung per Laser von speziell geschulten Kosmetikerinnen oder Hautärzten durchgeführt. Bei unsachgemäßer Behandlung können bei dieser Methode schwere Verbrennungen entstehen, die das umliegende Hautareal dauerhaft schädigen.
  • Haarentfernungsgeräte, die im Handel angeboten werden, haben eine deutlich schwächere Leistung als hochmoderne Profigeräte. Sie sind mit Dioden ausgerüstet und können an die Steckdose angeschlossen werden.
  • Bei den Heimlasern wird nach der Art des Einsatzes (einzelne Haare oder große Haarflächen) unterschieden. Die Preise bewegen sich zwischen 200€ und 500 €.
  • Auch bei der Behandlung zu Hause bestehen Risiken. Das Gerät soll Haar und Haarwurzel durch Wärme zerstören. Es kann bei unsachgemäßer Anwendung – z.B. zu lange Auf der Haut aufsetzen – Hautirritationen oder leichte Verbrennungen verursachen. Die Beine sollten vorher immer rasiert werden.
  • Erfahrungen von Nutzerinnen belegen, dass die Heimlasergeräte nicht den gewünschten Effekt bringen. Bei schwarzen oder grauen Haaren wirken Sie grundsätzlich nicht. Die Anwendung muss vielfach wiederholt werden, um reale Ergebnisse zu sehen. Es treten häufiger Hautirritationen auf.
  • Bei sehr starker Behaarung ist ein Heimlasergerät absolut nutzlos. Sie sollten Sie sich dann an Ihren Hautarzt wenden, um die Ursachen abzuklären und passende Entfernungsmethoden zu besprechen.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 Stimmen, durchschnittlich: 3,46 von 5)
Wird geladen ... Wird geladen ...