Umschulung zur Bürokauffrau

Umschulung zur Bürokauffrau

Das Berufsfeld der Bürokauffrau ist immer noch oder auch immer wieder sehr gefragt – und das nicht nur bei der Erstausbildung, sondern auch im Hinblick auf eine Umschulung zur Bürokauffrau bzw. zum Bürokaufmann. Eine Umschulung zur Bürokauffrau ist insofern empfehlenswert, als dass die Bürokommunikation ein immer gefragter Sektor ist, der zwar großem Wandel unterliegt, aber dennoch niemals auszusterben droht. Er ermöglicht Ihnen, in den verschiedensten Branchen tätig zu werden, denn Ihre Funktionen als Bürokauffrau/-mann sind kaufmännischer, verwaltungstechnischer und organisatorischer Art. Weitere Informationen zum Thema Umschulung zur Bürokauffrau finden sie hier.

Tipps zur Umschulung zur Bürokauffrau

  • Voraussetzungen für die Umschulung. Damit eine Umschulung zur Bürokauffrau bzw. zum Bürokaufmann gemacht werden kann ist ein Hauptschulabschluss die Mindestvoraussetzung. Darüber hinaus ein sicheres Sprach-, und Schriftbild, Englisch-Grundkenntnisse und eine bestandene Eignungsprüfung. Der Ausbildungsberuf Bürokauffrau gehört zu den beliebtesten Berufen die zur Umschulung empfehlenswert sind.
  • Der organisatorische Ablauf einer Umschulung zur Bürokauffrau. In der Regel ist die Umschulung in einen praktischen und theoretischen Teil gegliedert. Die Dauer der gesamten Umschulung dauert zwischen mindestens 15 und maximal 24 Monate. Je nach bereits gesammelter Berufserfahrung und Bildungsabschluss fallen mehrere Pflichtpraktika (in der Regel mit einer Dauer von ca. 8-12 Wochen, manchmal auch in zwei Blöcke unterteilt) an, die entsprechend verkürzt werden können. Wie der theoretische und praktische Teil angesiedelt werden, Blockunterricht, Intensivkurs oder Standardkurs obliegt dem Bildungsträger als Förderer der Maßnahme. Generell verfügt der Träger entweder über Kooperationspartner für den praktischen Teil oder betreibt eigene Büros, in denen die Teilnehmer einer Umschulung eingesetzt werden können. Der Abschluss erfolgt vor einer Prüfungskommission der IHK (Industrie und Handelskammer) in einem schriftlichen, mitunter auch mündlichen und praktischen Teil.
  • Kostenübernahme oder Förderung der Umschulung zur Bürokauffrau durch Bundesagentur für Arbeit. Die Kosten für die Umschulung übernimmt meist die Bundesagentur für Arbeit oder ein anderer Träger. Ausschlaggebend für einen Förderung ist immer, dass nach der Umschulung die Vermittlungsaussichten besser sind als ohne diese Maßnahme. Die Teilnehmer einer Umschulung müssen sich allerdings darauf einstellen, dass sie während der Vollzeit-Ausbildung keinem weiteren Job nachgehen können und somit eventuell weitere Unterstützung seitens der Arbeitsagentur bzw. der kommunalen Jobcenter oder Ämter beantragen müssen.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Wird geladen ... Wird geladen ...