Darauf sollten Sie bei Bio Kosmetik achten

Die so genannten Umweltkrankheiten und Allergien nehmen seit Jahren ständig zu. Die Haut als unser größtes Organ reagiert sehr sensibel auf Chemikalien, Luftverschmutzungen, Sonneneinstrahlung und andere Einflüsse. Dies hat auch die Kosmetik Branche erkannt und den Begriff „Bio Kosmetik“ mit neuen Marken, modernem Image und hochwertigen natürlichen Inhaltsstoffen „abgestaubt“. Bio Kosmetik ist längst kein Nischenprodukt mehr und heute in Drogerien und Supermärkten – aber auch Discountern zuhause.

Tipps zur Bio Kosmetik

  • Bio Kosmetik und Naturkosmetik haben viele Gemeinsamkeiten. Sie werden ohne künstliche Duft- und Farbstoffe hergestellt und enthalten idealerweise keinerlei Konservierungsmittel. Es werden nur natürliche Auszüge von Pflanzen genutzt, die biologisch angebaut werden. Zum Einsatz kommen u.a. Sanddorn, Olive, Aloe Vera, Bienenwachs oder Kolostrum. Echte Bio Kosmetik, die frei von Tierversuchen und umweltfreundlich verpackt ist, erkennen Sie an dem Prüfsiegel des BDHI, einer staatlichen Zertifizierungsstelle für Naturkosmetika.
  • Die Bio Kosmetik war als Nischenprodukt mit wenigen Anbietern bisher eher teuer. Jetzt haben viele Hersteller – zusätzlich zu ihren Produktlinien – auch Bio Kosmetik zu einem günstigen Preis im Angebot. Eine empfehlenswerte, vom BDHI zertifizierte und preiswerte Bio Kosmetik Linie ist „Alverde“ vom dm Drogeriemarkt. Neben Pflegeserien für Gesicht und Körper bietet dm auch natürliche Sonnen- und BabySerien sowie eine Bio Make up Linie an.

Hinweise zur Bio Kosmetik

  • Bio Kosmetik unterliegt strengen Vorgaben und wird regelmäßig von anerkannten Instituten untersucht. Ökotest hat zahlreiche Produkte unterschiedlicher Bio Kosmetik Hersteller regelmäßig im Test und stellt die Ergebnisse sowie aktuelle Preise vor.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, durchschnittlich: 2,25 von 5)
Wird geladen ... Wird geladen ...