Akne: Was hilft? Wir geben Ihnen Antworten

Akne ist unangenehm für die Betroffenen – aber ein Millionengeschäft für die Kosmetikindustrie. Ständig kommen neue Präparate auf den Markt, die beim Kampf um reine Haut angeblich den Durchbruch erzielen. So manch Akne Geplagter hat sich „durch Drogerien und Apotheken gekauft“ und trotzdem keine Erfolge mit den Präparaten erzielt. Was hilft also wirklich bei Akne?

Tipps gegen Akne: Was hilft?

  • Akne Vulgaris entsteht aufgrund von Hormonschwankungen im Körper. Sie tritt meist in der Pubertät auf und ist unterschiedlich schwer ausgeprägt. Wenn die Akne einen problematischen Verlauf nimmt, sollte immer ein Hautarzt zu Rate gezogen werden. Leichte Akne kann mit frei verkäuflichen Mitteln behandelt werden.
  • Der Hautarzt klärt bei einer Untersuchung die Art und Schwere der Akne ab. Die rezeptpflichtigen Salbe, die verschrieben wird, enthält meist hochwirksame Inhaltsstoffe, wie Clindamycin (Duac Gel) oder Erythromycin. Unterstützend können auch Tabletten (Antibiotika) als Entzündungshemmer eingesetzt werden.
  • Was hilft noch? Eine Fachkosmetikerin kann eine Tiefenreinigung mit Peeling der Gesichtshaut vornehmen und die Pickel vorsichtig entfernen. Danach kann das Areal abheilen. Als angenehm wird auch die gezielte Gabe von Rotlicht empfunden.
  • Bei leichter Akne hilft meist eine konsequente Hautpflege mit spezieller Akne Kosmetika aus der Apotheke. Diese Pflegeprodukte sind meist seifen- und parfümfrei. Wichtig ist, dass die Haut gut gereinigt und danach geschützt und beruhigt wird.

Hinweise zur Akne: Was hilft?

  • Im Internet finden betroffene eine große Anzahl mit Ratgebern und Online Foren, die sich mit dem Thema Akne beschäftigen. Dort tauschen User ihre Erfahrung aus und geben Tipps.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel jetzt als Erster bewerten!)
Wird geladen ... Wird geladen ...