Ratgeber zum Kindernamen finden

Ratgeber zum Kindernamen finden

Den richtigen Kindernamen zu finden ist keine einfache Angelegenheit. Es muss ein Name sein, den Ihr Kind ein Leben lang mit Freude trägt. Noch dazu muss der  Name beiden Elternteilen gleichermassen gefallen. Daneben gibt es noch einige weitere wichtige Dinge zu beachten. Im Folgenden haben wir für Sie ein bewährtes Vorgehen sowie wichtige Tipps zur Namensfindug gesammelt.

Quellen für Babynamen

  • Die für Sie zum Download bereitgestellte Tabelle enthält ein Tabellenblatt “Quellen”. Dort finden Sie eine Sammlung hilfreicher Websites mit Vornamenslisten.
  • Google-Suche nach Vornamenslisten: die folgenden Suchbegriffe eignen sich für eine Recherche: Babynamen, Kindernamen, Jungennamen, Mädchennamen, Beliebte Vornamen, Vornamen Liste.

Vorgehen zur Namenssuche

  • Tabelle herunterladen und bearbeiten: laden Sie sich die folgende Tabelle herunter. Sie können diese mit Excel oder einem anderen Tabellenkalkulationsprogramm bearbeiten. [Download-Link wird in Kürze bereitgestellt]
  • Bereits bekannte Vornamen hinzufügen: kennen Sie bereits Vornamen, die Ihnen gefallen? Dann fügen Sie diese jetzt in die richtige Spalte Ihrer Tabelle ein.
  • Weitere Namen hinzunehmen: um weitere Namen in Ihre Liste aufzunehmen, können Sie die Websites besuchen, die in Ihrer Tabelle im Tabellenblatt “Quellen” aufgelistet sind. Wenn Sie selbst weitere gute Websites finden, so können Sie diese einfach mit in Ihre Liste der Quellen aufnehmen.
  • Prioritäten zuweisen: Die Tabelle enthält jeweils eine Spalte für die Priorität, die jeder Elternteil einem bestimmten Kindernamen gibt. So können Sie die Präferenzen von Ihnen beiden getrennt festhalten.
  • Gemeinsam abstimmen: wenn jeder Elternteil seine Prioritäten in einer separaten Spalte vergeben hat, dann können Sie gemeinsam über die Vorschläge abstimmen.

Das beschriebene Vorgehen ist in mehrfacher Weise nützlich: Sie erhalten eine übersichtliche Sammlung, zu der jeder Elternteil beitragen kann. Kein Name geht verloren. Jeder Elternteil kann einen Namen erst einmal unabhängig bewerten. Die Liste ist für weitere Kinder verwendbar.

Tipps und Kriterien zur Namensfindung

  • Der Vorname lässt sich gut abkürzen: häufig werden Vornamen später nur noch abgekürzt. Prüfen Sie daher, welche Abkürzungen es für den Vornamen gibt und wie Ihnen diese gefallen.
  • Bedeutung des Vornamens: es lohnt sich, die Bedeutung und geschichtliche Verwendung eines Namens zu kennen.
  • Name muss nicht immer buchstabiert werden. Stellen Sie sich vor, Ihr Kind muss seinen Namen ein Leben lang buchstabieren, weil der Name so ungewöhnlich ist, oder auch nur wegen seiner speziellen Schreibweise.
  • Name passt gut zum Nachnamen: Stellen Sie sich den Namen nicht nur alleinstehend vor, sondern auch in Verbindung mit dem künftigen Nachnamen. Schreiben Sie Vornamen und Nachnamen auch einmal zusammen auf.
  • Der Kindername ist auch als Erwachsenenname gut: denken Sie bei dem Namen daran, dass er sich auch gut als Erwachsener tragen lässt.
  • Zeitloser Vorname: denken Sie daran, dass Ihr Kind seinen Namen ein Leben lang trägt.
  • Name ist nicht zu häufig: wenn, sie nicht wollen, dass Ihr Kind in der Schule zu viele Namensvettern hat, sollten sie einen Namen wahlen, der in den aktuellen Listen der beliebtesten Vornamen nicht ganz oben steht.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 1,00 von 5)
Wird geladen ... Wird geladen ...