Ratgeber zum Treppenlift für Rollstühle

Ratgeber zum Treppenlift für Rollstühle

Die sogenannten Plattform-Lifte, also ein Treppenlift für Rollstuhlfahrer, sind speziell auf den Transport eines Rollstuhls ausgelegt. Welchen Lift man im Einzelfall einbauen lässt, ist eine Frage der Praktikabilität und des Preises. Da die Preise in jedem Fall im höheren vierstelligen Bereich liegen, sollte man sich überlegen, eventuell auf einen gebrauchten Lift zurückzugreifen. Interessantes zum Treppenlift für Rollstühle finden Sie hier.

Tipps zum Treppenlift für Rollstühle

  • Besondere Konstruktion der Plattform. Die besondere Konstruktion der Plattformlifte ist bedingt durch die Nutzergruppe: Menschen, die sich nicht selbständig in den Stuhl eines Sitzlifts setzen zu können, müssen zwangsläufig mitsamt ihrem Rollstuhl befördert werden. Für diese Fälle ist ein Plattform-Treppenlift, oder auch Rollstuhllift genannt, die perfekte Alternative. Dieser Behinderten-Treppenlift kann, aufgrund der besonderen Konstruktion und Tragfähigkeit, Personen samt Rollstuhl transportieren – also perfekt für Rollstuhlfahrer. Die Plattform lässt sich dabei per Knopfdruck aus- und einfahren. Anschließend kann der Rollstuhlfahrer die Plattform selbständig befahren.
  • Transport von schweren Gegenständen ist auch möglich. Der Treppenlift für Rollstühle eignet sich darüber hinaus auch gut für den Transport von schweren Gegenständen. Durch die große Plattform lassen sich Möbelstücke und schwere Gegenstände sowie Einkäufe problemlos in andere Etagen versetzen.
  • Welche Vor- und Nachteile bietet ein Plattformlift? Im Gegensatz zum Treppenlift mit Sitz muss der Rollstuhl beim Fahren mit dem Plattformlift nicht verlassen werden. Trotz des Rollstuhles kann so die Individualität erhalten werden und die Bewegungsfreiheit bleibt erhalten. Der Plattformlift lässt sich ebenso wie ein Treppenlift mit Sitz einklappen, ist jedoch noch platzsparender.
  • Technik und Funktionsweise. Der Plattformlift läuft entlang einer Schiene, welche in die Wand montiert wird. Durch die sehr stabile Konstruktion kann der Behinderten–Treppenlift einem Gewicht von bis zu 300 Kilo standhalten. Die meisten Plattformlifte werden durch Rollen oder Ketten angetrieben. Dieser Antrieb wird über Strom gespeist und wird an der obersten Haltestelle angebracht. Es kann zwischen einem mit dem Stromkreis verbundenen Anschluss oder einem Lift mit Ladegerät gewählt werden.
  • Einfache Bedienung des Lifts. Die Bedienung des Liftes ist ebenso einfach wie bei einem Treppenlift mit Sitz. Die Plattform, kann mit Hilfe eines Funksenders geholt, geschickt und bedient werden. Mit dem Sender kann die Plattform,  automatisch ein- und ausgeklappt werden. An dem Plattformlift befindet sich ebenfalls ein Tastenblock, mit welchem dieser bedient werden kann. Der Benutzer kann direkt mit dem Rollstuhl auf die Plattform, fahren. Bei Ankunft an der gewünschten Etage senkt sich die Auffahrrampe automatisch ab, um ein einfaches Auf- und Abfahren zu gewährleisten. Der Rollstuhl wird mit Hilfe der Bremsen fixiert.
  • Sicherheit steht an erster Stelle. Durch eine Sicherheitsklappe zusätzlich fixiert ist ein Rutschen oder herunterrollen des Rollstuhles vom Plattformlift so gut wie unmöglich. Auf Wunsch können zusätzlich Sicherheitsschranken montiert werden. Viele Modelle verfügen über eine sichere Steuerung, welche alle Bewegungsabläufe des Liftes stoppt sobald die Steuerung los gelassen wird. Um einen Missbrauch des Liftes zu vermeiden bietet der Plattformlift einen Schlüsselschalter.
  • Preise und Modelle. Plattformlifte werden für gerade Treppen und als Kurvenlift angeboten. Während man für einen günstigen Sitzlift mit etwa 5.000 Euro Anschaffungspreis rechnen muss, kann ein Plattformlift bis zu 10.000 Euro kosten. Wem die Anschaffung eines neuen Plattformliftes zu kostenintensiv ist, kann ggf. auch auf einen geprüften gebrauchten Behinderten-Treppenlift ausweichen.
  • Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass der Lift nicht nur in Innenräumen, sondern auch im Außenbereich eingesetzt werden kann. Plattformlifte sind durch die Verbauung beständiger Materialien gegen Korrosion und Witterung bestens geschützt. Auch Wunsch können diese Behindertenlifte zusätzlich mit einer Glasumhausung umbaut werden. Auf besondere klimatische Situationen, wie z.B. Schnee und Eis, oder in Bädern, wird bei der Konstruktion Rücksicht genommen.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel jetzt als Erster bewerten!)
Wird geladen ... Wird geladen ...