Ratgeber zum Cholesterin senken

Ratgeber zum Cholesterin senken

Studien belegen, dass etwa 40 % aller Herzinfarkte auf eine falsche Ernährung zurückgehen. Besonders wenn die Grenzwerte im Cholesterinspiegel zu hoch sind, steigt das Risiko eines Infarktes. Dennoch ist es Irrglaube, auf Fett, Fleisch und Milchprodukte verzichten zu müssen, um den Cholesterinwert zu senken. Eine cholesterinsenkende Ernährung hat lediglich mit einer bewussten Auswahl der Lebensmittel zu tun wobei besonders auf das LDL Cholesterin sowie auf das HDL Cholesterin zu achten ist.

Tipps zum Cholesterin senken

  • Das „bösartige“ und das „gute“ Cholesterin. Die Low-density-Lipoproteine, kurz LDL Cholesterin, stellt das gefährliche Cholesterin dar. Sind die Werte aufgrund einer falschen Ernährung zu hoch, kommt es zu Ablagerungen an den Gefäßwänden. Folglich verengen sich die Blutgefäße und der Weg des Blutes wird verengt, weshalb Blut nur noch reduziert zum Herzen gelangen kann. Das kann im schlimmsten Fall zu einem Herzinfarkt führen. Das HDL Cholesterin, High-density-Liporoteine, wirkt dem entgegen und greift die Ablagerungen an, weshalb dem HDL Cholesterin eine Beschützerrolle zukommt.
  • Die richtige Ernährung zum Cholesterin senken. Statt Weißbrot, Croissants und Milchbrötchen, sollten Sie, wenn Sie Ihre Cholesterinwerte senken wollen, Vollkornprodukte, Knäckebrot und Haferflocken bevorzugen. Frittiertes sollte Sie nur noch alle zwei Wochen zu sich nehmen, um den Cholesterinspiegel zu senken. Salz- und Pellkartoffeln sind dabei eine leckere Abwechslung. Frisches Obst und Gemüse bilden naturgemäß die Grundlage jeder gesunden und somit auch einer cholesterinsenkenden Ernährung. Drei bis vier Eier in der Woche sind erlaubt, wobei Sie auf eigelbbasierende Produkte wie Mayonnaise verzichten sollten. Bei Milchprodukten sollten Sie, um den Cholesterinwert zu senken, bei fettarmen oder sojabasierenden Produkten zugreifen. In puncto Getränke sollten Sie mit Blick auf Ihren Cholesterinspiegel auf Limonaden verzichten und Fruchtsäfte favorisieren.
  • Sie müssen jetzt nicht gleich zum Veganer werden, um Ihre Cholesterinwerte zu senken. Meiden Sie, um Ihr körpereigenes Cholesterin zu senken, fettes Schwein-, Rind- und Lammfleisch. Stattdessen lieber mageres Fleisch, wie Geflügel zubereiten. Dabei sollten Sie gänzlich auf Haut und Innereien verzichten, da diese den Cholesterinspiegel stark erhöhen. Rinderrauchfleisch, Lachsschinken und Hühnerbrustfilet sind dagegen empfehlenswert, genauso wie Tofu- und Sojaprodukte, die cholesterinsenkend wirken. Beim Fisch haben Sie fast grenzenlose Auswahl. Selbst vom Konservenfisch ist nicht abzuraten. Allerdings sollten Sie, um das Cholesterin zu senken, vom Fisch in Panade, Sahnesoße und Mayonnaise sowie von Schalentieren Abstand nehmen, wenn Sie Ihr Cholesterin senken wollen.
  • Beim Arzt informieren. Wenn Sie Cholesterin senken wollen bzw. müssen, informieren Sie sich bei Ihrem Arzt über Nahrungsergänzungen, die Aminosäuren enthalten. Auf www.aminosaeuren.com ist die cholesterinsenkende Wirkung detailliert erklärt, genauso wie auf aminosaeure.de, wo die Nahrungsergänzung „Juvel-5 C-Balance“ mit Bestnote abgeschnitten hat. Da medizinische Fachausdrücke schnell für Verwirrung sorgen, sollten Sie ein Beratungsgespräch bei Ihrem Arzt beantragen. Der kann mit Ihnen einen ausgewogenen Ernährungsplan erstellen und Ihnen eine Cholesterinwerte-Tabelle erklären. Im Internet finden sich zwar viele Tabellen, allerdings müssen Sie erst einmal Ihren Blutfettwert bestimmen lassen, weshalb Sie sich gleich eine umfassende Beratung bezüglich Ihres Cholesterinwertes bei Ihrem Arzt geben lassen sollten. Am besten informieren Sie sich möglichst zügig – Ihr Leben kann davon abhängen.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Stimmen, durchschnittlich: 3,81 von 5)
Wird geladen ... Wird geladen ...