Ratgeber zur Klicktel Rückwärtssuche

Ratgeber zur Klicktel Rückwärtssuche

Die Klicktel Rückwärtssuche ist sehr hilfreich, wenn man über eine Telefonnummer einen Namen bzw. eine Adresse herausfinden möchte. Die Rückwärtssuche wird auch als Inverssuche bezeichnet, welche bis 2004 in Deutschland verboten war. Seitdem ist die Klicktel Inverssuche offiziell erlaubt. Hier einige Tipps.

Tipps für die Klicktel Rückwärtssuche

  • Nutzen Sie die Klicktel Rückwärtssuche online. Am schnellsten können Sie die Klicktel Rückwärtssuche nutzen, wenn Sie die Internetseite www.klicktel.de/inverssuche/ aufrufen. Dort können Sie per Klicktel-Schnellsuche Informationen über eine Telefonnummer finden. Zudem finden Sie hier auch ein Telefon- sowie ein Branchenbuch.
  • Nicht jeder ist per Klicktel Rückwärtssuche zu finden. Es lassen sich mit der Klicktel Rückwärtssuche nur Nummern von den Teilnehmern finden, die der Rückwärtssuche nicht widersprochen haben. Alle anderen Teilnehmer „unterdrücken“ ihre Rufnummer bei jedem Anruf und sind damit für den Normalverbraucher nicht zurückzuverfolgen.
  • Ziehen Sie die Handynummer-Rückwärtssuche heran. Bei der Rückwärtssuche des Mobilfunktelefons gilt dasselbe wie bei herkömmlichen Telefonnummern. Der Teilnehmer darf sich der Rückwärtssuche nicht widersetzt haben. Falls Sie Ihr Handy verlieren oder es gestohlen wurde, bringt nur eine GPS-Ortung des Mobiltelefons das gewünschte Ergebnis. Dafür müssen Sie allerdings vorab Ihre Handynummer registrieren und per SMS freischalten. Dies können Sie u.a. auf “handy-ortung.org” durchführen. Im Falle eines Verlustes können Sie dann das Mobilfunktelefon orten.
  • Verständigen Sie die Polizei nur im Notfall. Netzbetreiber dürfen nur mit Erlaubnis der Polizei ein Handy orten. Dafür muss ein triftiger Grund vorliegen, wie z.B. die Suche einer zu rettenden Person. Diese Methode ist also nur durchführbar, wenn tatsächlich Menschenleben in Gefahr ist und nicht wenn lediglich ein Verlust vorliegt.
  • Bei permanenter Belästigung wenden Sie sich an die Bundesnetzagentur. Falls Sie von einer bestimmten Rufnummer belästigt werden und nicht herausfinden können welcher Teilnehmer hinter dieser Nummer steht, wenden Sie sich an die Bundesnetzagentur. Dort erhalten Sie ein Meldeformular, mithilfe dessen Sie eine Beschwerde einreichen können. Die Bundesnetzagentur verfolgt u.a. Rufnummernmissbrauch und unerlaubte Telefonwerbung.
  • Klicktel Software im Klicktel-Onlineshop erhältlich. Falls Sie die Klicktel Rückwärtssuche regelmäßig nutzen, haben Sie die Möglichkeit eine Software von Klicktel zu erwerben. Diese finden Sie u.a. auf der Internetseite von Amazon oder direkt auf klicktel.de in der Kategorie „Produkte/Shop“. Die Software enthält ein Telefon- und Branchenbuch sowie die umfangreiche Rückwärtssuche. Um  all diese Funktionen auch international nutzen zu können, ist die passende Software (jeweils für ein Land) im Shop erhältich.
  • Eintrag bei Klicktel als Werbemaßnahme. Als Unternehmen kann man sich natürlich auch aus Werbegründen bei Klicktel eintragen lassen, um auf diese Weise verstärkt auf das firmeneigene Angebot aufmerksam machen zu können.
  • Klicktel Mobil mit der passenden App für alle Smartphones unterwegs nutzen. Mittlerweile ist Klicktel auch per App zu nutzen und bietet aktuelle Adressdaten  des Telefon- und Branchenbuches sowie die Klicktel Rückwärtssuche für unterwegs. Außerdem kann man Umgebungsinformationen abrufen. Die App steht in den jeweiligen App-Stores oder auf klicktel.de zum Download bereit.
    

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 4,00 von 5)
Wird geladen ... Wird geladen ...