Ratgeber zur Ambrosia Pflanze

Ratgeber zur Ambrosia Pflanze

Globalisierung macht auch vor Pflanzen und  Allergien nicht halt. Ein Beispiel dafür ist die Ambrosia Pflanze, ein Unkraut, das aus Nordamerika nach Europa eingeschleppt wurde. In weiten Teilen Deutschlands aber auch in beliebten Urlaubsländern wie Italien oder Frankreich ist die tückische Ambrosia Pflanze mittlerweile heimisch. Die einjährige Ambrosia Pflanze wird von Fachleuten als hochallergen eingestuft. Die Allergie-auslösenden Pollen fliegen in der Regel in den Monaten Juli, August und September.

Ratgeber und Tipps zur Ambrosia Pflanze

  • Gefahr besteht nicht nur für Allergiker. Hochallergen bedeutet, dass wenige Pollen schon genügen, um eine Krankheit oder Allergie zu verursachen. Das Gemeine an der Ambrosia Pflanze ist, dass es direkt Asthma verursachen kann. Die Ambrosia Pflanze ist außerdem nicht nur für Allergie-Geplagte eine große Gefahr, sondern kann auch bei Menschen Allergien auslösen, die bislang unter keinen Symptomen litten.
  • Der Allergengehalt ist wesentlich höher als bei anderen Pflanzen. Die einjährige Ambrosia Pflanze  bildet nur unscheinbare Blüten, weshalb bleibt sie trotz der durchschnittlichen Höhe von 1,50 Meter zumeist unbemerkt bleibt. Die Ambrosia Pflanze produziert allerdings rund eine Milliarden Pollen von denen bereits zehn Pollen pro Kubikmeter Luft ausreichen können um extreme allergische Symptome auszulösen.
  • Auslöser für extreme Symptome. Die Ambrosia Pflanze löst bei Allergikern massive Symptome wie eine ständig laufende Nase, Atemnot, Husten, Augenschwellungen, Kopfschmerzen und Entzündungen auf der Bronchialschleimhaut aus. Etwa 25% leiden zusätzlich unter Asthmaanfällen. Das Tückische: Die Ambrosia fängt erst dann richtig an zu blühen, wenn andere allergene Pflanzen schon wieder aufhören.
  • Besser morgens und abends duschen. Wenn Sie direkt im Allergieumfeld sind und schon mit Pollen in Berührung gekommen sind, ist es immer gut, durch heißes Duschen morgens und abends die Pollen der Ambrosia Pflanze auf der Kopfhaut zu eliminieren.
  • Erste Allergiesymptome sollten Sie ernst nehmen! Denn aus einer nicht behandelten Allergie kann langfristig Asthma entstehen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie an einer Allergie leiden, kontaktieren Sie den Arzt Ihres Vertrauens. Einen kompetenten Allergologen finden Sie zum Beispiel auf der Seite des Münchner Arztbewertungsportals jameda.de.
  • Wie bei jeder Allergie ist die wichtigste Therapie das Meiden des Allergens. Zum Zweiten kann man sich überlegen, ob man prophylaktisch ein Antihistaminikum nimmt. Das sind Tabletten, die die Allergiebereitschaft nach unten fahren. Diese Medikamente bekommt man zum Teil rezeptfrei in der Apotheke. Sinnvoller ist es aber sicherlich, sich von einem kompetenten Arzt beraten und einen Allergietest durchführen zu lassen.
  • Entfernung der Ambrosia Pflanze nur mit Handschuhen vornehmen. Es ist medizinisch belegt, dass bei Personen mit empfindlicher Haut Nesselfieber auftreten kann. Beim Entfernen sollte zusätzlich ein Mundschutz getragen werden. Ein direkter Körperkontakt mit der Ambrosia Pflanze muss unbedingt vermieden werden. Die Pflanze muss mit der gesamten Wurzel gezogen und darf zudem nicht im normalen Biomüll entsorgt werden.

Google's Anzeigen




Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 1,00 von 5)
Wird geladen ... Wird geladen ...